Fitnesspfad Theorie
Die Übungen entsprechen dem Prinzip des "Antagonistentrainings", das heißt, es werden Bewegung und Gegenbewegung kurz hintereinander am selben Gerät ausgeführt. Durch das gleichmäßige Training der Antagonisten (Gegenspieler) werden Dysbalancen, also einseitige Leistungssteigerung, vermieden, die die Leistungsfähigkeit des gesamten Organismus wieder einschränken können.
Genauso wichtig wie die Kräftigung ist die Dehnung des Bewegungsapparats. Diese wird durch die gegenläufigen Bewegungen gefördert.

Bei Kombisätzen werden zwei verschiedene Übungen hintereinander, ohne Pause durchgeführt. Bei der klassischen Form von Kombisätzen wählt man Übungen der jeweiligen Antagonisten (...)aus (z.B. Bizeps und Trizeps) Die Konzentration des Blutes in dieser lokal begrenzten Körperregion sorgt für ein besonders intensiven Trainingseffekt und gleichzeitig spart man Zeit beim Training.
(Peter Knebel Sportreferent Uni Heidelberg)